Wer nutzt eigentlich Elektrofahrzeuge?

Für Elektrofahrzeuge stehen viele Verwendungsmöglichkeiten zur Auswahl, und zwar auf gewerblicher wie auch auf privater Basis. Es lässt sich kaum pauschalisieren, wer nun wirklich Elektromobile nutzt und für wen sie nicht in Frage kommen. Man kann von den Vorteilen dieser Fahrzeuge in vielen Bereichen profitieren, muss aber auch mit einigen Nachteilen zurechtkommen, die unter Umständen aber sogar gegen die Anschaffung sprechen können.

Was spricht für Elektrofahrzeuge?

Alle reinen Elektrofahrzeuge, die zum Beispiel im Internet gekauft werden können, haben einen entscheidenden Vorteil: Den Betrieb ohne jegliche Abgase. Wer ein Elektromobil benutzt, erzeugt kein CO2 und schadet somit weder der Umwelt noch forciert er den Klimawandel. Dieses schlagende Argument überzeugt viele, die nicht sehenden Auges eine Katastrophe für nachfolgende Generationen heraufbeschwören wollen. Ein weiterer Vorteil liegt in der Wendigkeit der kleinen Fahrzeuge, die sowohl als Nutzfahrzeug, wie auch als privates Fortbewegungsmittel wertvolle Dienste leisten können. Nicht immer muss es ein schwerer LKW sein, nicht immer braucht man ein großes Auto, das neben den Ausgaben für Sprit viel Steuer und Versicherung kostet. Ebenso haben sich Elektrofahrzeuge im Bereich der Pflege manifestiert. Behinderten Menschen ein Stück Freiraum zurückzugeben, wird durch die einfach zu bedienenden, wendigen Modelle speziell für gehandicapte Menschen viel einfacher; gleichfalls erleichtert sich aber auch die Pflege durch Angehörige oder ausgebildetes Personal.

Technische Grenzen der Elektrofahrzeuge

Man kann nicht sagen, die Technik der Elektromotoren habe sich nicht verbessert – das stimmt nicht. Leider reicht aber die Kapazität der Akkus immer noch nicht für größere Reichweiten aus. Zudem schaffen die Elektromotoren es zum Beispiel nicht, die Lasten zu bewegen, die ein LKW zu transportieren in der Lage ist. Es gibt also technische Grenzen in Sachen Leistungsfähigkeit und Aktionsradius. Für die private Fahrt in die Stadt, die kleine Firma, die handwerklich aktiv ist, für fahrende Händler und viele andere sind Elektrofahrzeuge aber genau das, was sie benötigen: Wendige, komfortable Fahrzeuge, mit denen genau die Ansprüche bedient werden, die man an das Fahrzeug hat. Wenngleich im kleinen Rahmen und nur in einem gewissen Radius: Elektrofahrzeuge sind die Zukunft und dafür werden immer wieder neue Forschungen und technische Verbesserungen angestrebt.

Weniger als 400 Euro für eine Spiegelreflexkamera

Für eine digitale Spiegelreflexkamera muss man nicht tief in die Tasche greifen, wie viele fälschlicherweise annehmen. Für ein kleineres Budget findet man viele Modelle beispielsweise bei Olympus, Nikon oder Canon, die den Geldbeutel schonen. Bei der Suche nach einer digitalen Spiegelreflexkamera mit Objektiv, kann man ebenso einige Modelle entdecken, die weniger als 400 Euro kosten.

AUDIO VIDEO FOTO BILD hat einige Spiegelreflexkameras näher unter die Lupe genommen, die im Web für weniger als 400 Euro erhältlich sind. Allerdings raten die Experten, stets einen aktuellen Preisvergleich durchzuführen, da sich die Preise in diesem Bereich fast täglich ändern. Die Spiegelreflexkameras werden unter der Bezeichnung DSLR angeboten, was die Abkürzung für Digital Single Lense Reflex ist.

Das beste Angebot: Die Sony Alpha 330

Beim Vergleich der Sony Alpha 330 konnte diese Kamera durch den Monitor, der schwenkbar ist, einige Pluspunkte sammeln. Weiterhin wurde die super schnelle Fokussierung im Life-View Modus als sehr positiv bewertet. Besonders hervorzuheben ist auch die Bildqualität, die mit Hilfe des 10,2 Megapixel Sensors gewährleistet wird. Die Sony Alpha 330 kann natürlich manuell eingestellt werden, genauso wie sie noch über sechs verschiedene Programme für Motive verfügt, welche unter anderem Landschaft, Porträt und Sport sind, um nur einige zu nennen. Damit gelingen auf Anhieb die besten Aufnahmen. Als gesamte Testnote wurde die Sony Alpha 330 mit 1,80 bewertet.

Weitere Testergebnisse kurz zusammengefasst

Die Canon EOS 1000D mit Objektiv (18 – 55 Millimeter) wurde von AUDIO VIDEO FOTO BILD ebenso auf den Prüfstand geholt. Für Einsteiger ist diese Spiegelreflexkamera optimal geeignet, da sie besonders leicht in der Bedienbarkeit ist. Mit dieser Kamera holt sich der Hersteller Canon selbst die Konkurrenz ins Haus bei den Modellen für Einsteiger, die Bildqualität wurde als sehr gut bewertet und in der Gesamtnote bekam die Kamera eine 2,02 und wurde mit gut bewertet.

Mit der Olympus E – 450 (14 – 22 Millimeter) wird eine gute Bildqualität geboten, die neben den vielen standardmäßigen Funktionen noch viele weitere automatische Funktionen bietet, die es in der Regel meistens bei den Kompaktkameras gibt. Die Vorgängerin der Kamera war die Olympus E – 420, die fast genauso ausgestattet war. Für Anfänger und Umsteiger ist die Kamera sehr zu empfehlen, da sie ein kompaktes Gehäuse und gerade einmal 453 Gramm an Gewicht aufweist. Als Testnote bekam die Olympus E – 450 ebenfalls 2,02. Auch die Olympus E – 450 (14 – 42 Millimeter &  40 – 150 Millimeter) wurde mit 2,02 bewertet.

Ebenfalls aus dem Hause Olympus wurde die E – 420 mit Objektiv (14 – 42 Millimeter) näher untersucht. Mit der Kamera werden scharfe und detailreiche Motive und eine hohe Bildauflösung geboten, die den 9,98 Megapixeln zu verdanken sind. Selbst wenn der Auslöser gedrückt wurde, ohne vorher die Schärfe einzustellen, ist das Bild spätestens nach 0,65 Sekunden im Kasten. Ebenso bleiben bei der Serienbildfunktion keine Wünsche offen, die recht schnell von der Hand gehen, pro Sekunde wurden 3,7 Fotos geschossen. Die Aufnahmen können entweder auf Compact-Flash-Karten oder xD-Picture gespeichert werden. Auch dieses Modell bekam die Testnote 2,02. Ebenso wurde die Olympus E – 420 mit Objektiv (14 – 42 Millimeter & 40 – 150 Millimeter) bewertet.

Bei der Nikon D3000 mit Objektiv (18 – 55 Millimeter) fielen die Filmfunktion und auch die Live-View Funktion leider dem Rotstift zum Opfer. Wer auf die Funktionen verzichten kann, ist mit diesem Modell gut bedient, das eine gute Bildqualität bietet und leicht zu bedienen ist. Als Testnote wurde die Nikon D3000 mit Objektiv (18 – 55 Millimeter) mit 2,47 bewertet und erhält somit immerhin noch ein Gut. Die gleiche Testnote erhielt die Nikon D300 mit Objektiv (18 – 200 Millimeter), der genauso die eben genannten Funktionen fehlen.

Mit der Sony Alpha 230 mit Objektiv (18 – 55 Millimeter) bekommen Einsteiger eine gute Kamera geboten, die mit einem kompakten Gehäuse gefertigt ist. Die Kamera hat eine Auflösung von zehn Megapixeln und besitzt für die wackelfreien Bilder einen integrierten Bildstabilisator, der mit allen Objektiven kompatibel ist.

Shopping der besonderen Art

Heute müssen nicht mehr die großen Metropolen der Mode in New York, Paris oder Rom angesteuert werden, wenn man einmal so richtig ausgiebig shoppen will. Berlin ist nicht nur die deutsche Hauptstadt, sondern auch die größte Shopping-Meile, die schon ein wahres Markenzeichen ist. Wer einmal Shopping der besonderen Art erleben will, sollte in dem Bezirk Mitte die Hackeschen Höfe aufsuchen, die sich mitten im Herzen des pulsierenden Berlins befinden. Nicht weit vom Alexanderplatz sind die Hackeschen Höfe, die sich in einer 1A Lage befinden, natürlich sind die Ladenmieten nicht als günstig zu bezeichnen. Allerdings hat sich dort Promobo  angesiedelt und bietet einen einzigartigen Trendshop, der Seinesgleichen sucht. Wer nach ausgefallenen Produkten oder Dienstleistungen sucht, ist dort genau richtig.

Der neue Trendshop in den Hackeschen Höfen

Bei Promobo werden Artikel von vielen Unternehmen, Künstlern, Designern und Manufakturen in einer erstklassigen Geschäftslage einer breiten Kundschaft präsentiert. Es werden die verschiedensten Designartikel aus den Bereichen Accessoires, Mode, Schmuck, Einrichtungsgegenstände, Möbel und noch vieles mehr angeboten. In den so genannten Promotion-Boxen, welches kleine Holzwürfel sind, die Promobo vermietet, werden die Produkte der einzelnen Hersteller ausgestellt. Die Angebotspalette ist breit gefächert, dabei werden auch Produktneuheiten und das Personalisieren von Artikeln angeboten. Alles was bei Promobo ausgestellt ist, wird zum Verkauf angeboten. Ebenfalls können die Hersteller ihr Sortiment noch zusätzlich zum Berliner Ladenlokal im Web bei Promobo im Shopsystem ihre Artikel anbieten. Vor allen Dingen für kleinere Hersteller bietet sich damit eine gute Möglichkeit, ihre Marke und Produkte mit kleinen Investitionen zu mehr Bekanntheit zu verhelfen. Am 1. Juli diesen Jahres wurde der neue Trendshop eröffnet.

Die Hackeschen Höfe in Berlin zählen zu den Sehenswürdigkeiten

Die Hackeschen Höfe wurden Mitte der 1990er Jahre neu saniert und erlebten eine Renaissance ihres eigentlichen Konzeptes. Es ist das größte geschlossene Hofareal in ganz Deutschland und bietet ein einzigartiges Shopping Erlebnis, denn hier wird die Mischnutzung groß geschrieben  und man findet Gastronomie, Gewerbe, Kultur, Kunst und Wohnen auf einem Areal. Unter Denkmalschutz stehen die Höfe seit 1972 und werden jedes Jahr von ungefähr 1,6 Millionen Kunden und Touristen aufgesucht. Das Hofareal zählt zu den Top Ten Sehenswürdigkeiten von Berlin. Vor allen Dingen die bunte Mischung, die hier geboten wird, macht die Hackeschen Höfe so einzigartig und wird auch als „Der Store Berlin“ bezeichnet.

Bei einem Aufenthalt in Berlin, sollte man unbedingt das größte geschlossene Hofsystem in Deutschland aufsuchen und die Atmosphäre hautnah erleben. Man kommt sich dabei vor, als wenn man in einer eigenen kleinen Stadt und abgeschnitten von der Umwelt ist. Hier wird fast alles angeboten angefangen bei den Wohnungen, Cafés, Bars und Lokalen über Säle, Ateliers und Manufakturen bis hin zu Werkstätten und Läden. Auf ungefähr 9.200 Quadratmeter kann man in den Hackeschen Höfen die schönste Shopping-Tour erleben.

Die Touristen suchen heute schon die Höfe ganz gezielt auf, denn hier bekommen sie von Hand gefertigte Manufaktur- und Designerzeugnisse und hochwertige Artikel aller Art. Wer richtig gut shoppen will in Berlin, der sollte unbedingt die Hackeschen Höfe aufsuchen.

Der neue Trend bei Schmuck kommt aus Hamburg

Wieder einmal kann die Freie Hansestadt Hamburg mit neuen Trends im Bereich des Schmucks aufwarten. Gioia de Seda ist das angesagteste Schmucklabel in Hamburg. Seinen Bekanntheitsgrad erlangte das Label im Jahr 2004, da überraschte es die Fashionistas mit den ausgefallenen und doch zugleich stylischen Magnetketten. Zum ersten Mal präsentierte der Designer Dennis Nino Clasen auf der Modemesse Premium, die im Rahmen der Fashion Week in Berlin stattfand. Die Berliner Fashion Week fand übrigens vom 7. bis zum 11. Juli 2010 statt. Der Designer erweiterte sein Sortiment und ist nun auf die Resonanz der Kunden gespannt.

Alle Produkte des Designers sind in liebevoller Handarbeit gefertigt, die er nur ausgewählten Geschäften anbietet. Unter anderem zählen zu diesen ausgesuchten Geschäften in Hamburg Classico und in München Lodenfrey, die in dieser Szene einen guten Ruf besitzen. Des Weiteren gibt es noch 500 Einzelhändler, die in Deutschland und Österreich ansässig sind, aber auch auf Mallorca und Ibiza werden die edlen Schmuckstücke bei ausgesuchten Händlern zum Verkauf angeboten.

Die neuen Highlights des Schmucklabels Gioia de Seda

Außer dem vielfältigen Schmuck für Arm und Hals, werden in der kommenden Saison auch Anhänger, Taschen und Tücher mit stylischen Mustern und Motiven sowie kreativen Formen entworfen.

Als ganz besondere Highlights sind die Tücher zu nennen, wie das große Tuch aus Baumwolle in den Maßen 1,30 x 1,30 Meter, das mit einer gehäkelten Bordüre und mit Troddeln perfekt in Szene gesetzt ist. Unter dem Namen „Mexiko“ wird das große Baumwolltuch angeboten. Aber auch das Tuch aus Seide ist ein wahrer Hingucker und wird so manchen Blick auf sich ziehen. Auf dem Seidentuch mit dem Namen „Cherokee“ ist das Bild von einem Indianer aufgedruckt und dieses Spiel mit den Farben ist besonders beeindruckend.

Der Wandel bei dem Schmucklabel Gioia de Seda

Der Wandel ist bei dem Schmucklabel Gioia de Seda nicht zu übersehen, stets am Puls der Zeit, werden hier die schönsten Schmuckstücke geboten. Die modischen Stücke des Designers entsprechen immer den aktuellen Trends der Mode und sind deshalb auch so beliebt bei den modebewussten Damen.

Zuerst waren die Magnetketten der Verkaufsschlager schlechthin, diese wurden dann von der Kategorie „Glamour Art“ etwas in den Hintergrund geschoben. Bei „Glamour Art“ handelte es sich um die langen Wickelketten, die dem Schmucktrend der so genannten Goldenen Zwanziger Jahre entsprechen. In der vergangenen Saison versuchte sich der Designer Dennis Nino Clasen mit geflochtenem Leder und unternahm damit einige Experimente. Das geflochtene Leder ist bei den Armbändern genauso zu sehen, wie bei den Ketten und jedes Teil ist ein einziger Eye Catcher, das die Herzen der Fashionistas höher schlagen lässt.

Dem 1977 geborenen Designer Dennis Nino Clasen geht es bei seinen Entwürfen niemals um ein stylisches Aussehen, sondern darum, dass er seine Ideen umsetzen kann. Allerdings können sich seine Ergebnisse sehen lassen, schließlich sind seine bisherigen Kollektionen mit Erfolg gekrönt. Seine Kunstwerke besitzen ihre ganz eigene persönliche Note und verzaubern einfach den Betrachter auf eine einzigartige Weise.

Die aktuellen Möbeltrends von Holzmöbelkontor

Im Januar diesen Jahres wurden die aktuellen Möbeltrends 2010 präsentiert und so konnte man sich schon im Vorfeld informieren, was In oder Out ist. Der neue Trend geht zur Verschmelzung der Räume und das Design bietet die beste Funktionalität, alles wird mit der Farbe Weiß kombiniert und schon hat man den neuen Look in den eigenen vier Wänden. Der vorherrschende Trend geht in Richtung Wellness für das eigene Heim. Hierbei kann sich ein Jeder nach Herzenslust austoben zwischen den entspannenden und wechselnden Beleuchtungen oder den gemütlichen Sofalandschaften.

Bei den Möbeln ist seit vielen Jahren das Massivholz die erste Wahl und wird es auch in der Zukunft bleiben. Mit diesem edlen Material werden bei dem Unternehmen Holzmöbelkontor alle Einrichtungsbereiche abgedeckt. Schon längst sind die Vollholzmöbel nicht mehr nur Prestigeobjekte, die zur Repräsentation genutzt werden. Die Möbel von Holzmöbelkontor erfreuen sich bei den Kunden einer großen Beliebtheit, zum Einen bringen sie in die eigenen vier Wände die Natürlichkeit und zum Anderen werden sie wegen ihrer Langlebigkeit geschätzt.

Die Spezialisierung von Holzmöbelkontor

Wer kennt nicht das Dilemma mit den vorgefertigten Möbeln, die sich nur schwer in die eigenen vier Wände integrieren lassen. Entweder sind sie in der Breite zu groß oder zu klein oder das gleiche Problem tritt bei der Höhe auf. Hier kann Holzmöbelkontor weiter helfen, denn das Unternehmen hat sich auf Maßarbeit spezialisiert. Die Massivholzmöbel sind von einer äußerst hochwertigen Qualität und fügen sich in den jeweiligen Raum perfekt ein. Insbesondere bei Räumlichkeiten, die sich im Dachgeschoss befinden oder in denen dekorative Holzelemente zur Unterstützung der Decke vorhanden sind, wird es sehr schwer im herkömmlichen Möbelhaus die passenden Einrichtungsgegenstände zu finden.

Mit dem Massivholz als Möbel kann man sich die Geborgenheit und ein Stück Natur ins eigene Heim holen und zwar mit allen Vorteilen die echte Naturprodukte zu bieten haben. Es bieten sich die unterschiedlichsten Holzarten für den Bau von Bettgestellen, Betten, Beistelltischen, Couchtischen und Esstischen an, dabei reicht die Angebotspalette bei Holzmöbelkontor von Nussbaum und Kirschbaum über Esche und Erle bis hin zu Eiche und Buche oder Ahorn.

Das Prinzip der Nachhaltigkeit bei Holzmöbelkontor

Bei Holzmöbelkontor werden nur die Materialien zum Einsatz kommen, die aus Baumbeständen stammen, die nachhaltig bewirtschaftet werden. Das Holz zählt zu den nachhaltigen Rohstoffen, das nachwachsen kann, wenn die Bestände dementsprechend gepflegt werden.

Durch diese natürlichen Materialien erhalten die Kunden bei Holzmöbelkontor hochwertige Möbel, die die besten Qualitätsmerkmale aufweisen. Dazu zählen unter anderem, dass das Holz ökologisch und individuell ist, ebenso wohngesund und die naturbelassenen geölten Oberflächen, die perfekte Atmosphäre schaffen. Mit den Möbeln von Holzmöbelkontor kann man sich seinen eigenen Bereich zum Wohlfühlen schaffen und so die nötige Erholung und Entspannung genießen. Das Holz ist ausdrucksstark und ästhetisch und wirkt sich auf das menschliche Wohlbefinden positiv aus. Besonders die Allergiker können in Räumen mit Holzmöbeln besser und zum Teil sogar beschwerdefrei leben, da Holz sich nicht elektrostatisch auflädt und den Staub anzieht. Mit Holz wird einfach ein angenehmes Raumklima geboten, das durch die zeitlose Eleganz und die lebendige Ausstrahlung unterstrichen wird.